Verantwortlicher

Hans-Hermann Nagel

Hermannstraße 5

31547 Rehburg-Loccum

Telefon:05037 / 969073

Mobil:0151 40736344

E-Mail: hans-hermann.nagel@t-online.de

Unsere Team 2016/2017




VfL Münchehagen - TSV Bassum 1:1


SV Heiligenfelde – VfL Münchehagen 4:0(2:0)
Wieder ein klare Auswärtsniederlage für den VfL.Schon 30 Sek.nach dem Anpfiff fiel die Führung für die Gastgeber durch Isensee,hier war die ganze VfL Elf noch nicht bei der Sache.Die Heiligenfelder machten nun weiter Druck und der VfL fand nicht ins Spiel.So viel in der 24.Min. das 2:0,nach einen scharf reingebrachten Freistoß lenkte VfL Kapitän Tomaschewski,den Ball ins eigene Netz.Nun ließ der Druck der Heimelf nach und der VfL kam besser ins Spiel,aber es kam keine Gefahr vor das gegnerische Tor.Nach dem Wechsel versuchte der VfL das Spiel in die Hand zu nehmen,aber es fehlte der letzte Druck nach vorne.Als der VfL dann einen Elfmeter nicht bekam,wurde der im Gegenzug für die Heimelf gegeben,diesen verwandelte Dickmann(71.).Zudem bekam Eren Aydin die Ampelkarte,und nur 3 Minuten später staubte erneut Dickmann zum 4:0 ab.Nun war die Messe für den VfL gelesen,man versuchte zwar bis zum Schluss das Ergebnis zu verbessern,aber es gelang nicht.


Harke vom 13.3.17

TUS Sudweyhe - VfL Münchehagen 7:2 (2:1)

Im ersten Bezirksliga Spiel nach dem Rücktritt von Trainer Gorancho Georgiev verloren die Fußballer des VfL Münchehagen klar mit 2:7 (1:2) beim TuS Sudweyhe und müssen sich auf harte Zeiten im Abstiegskampf gefasst machen.In der ersten Hälfte zeigte der VfL noch eine ansprechende Leistung. Durch einen Sonntagsschuss von Sudweyhes Yannik Meier geriet Münchehagen zwar in der 18.Minute erstmals in Rückstand,erholte sich aber schnell und glich durch den gut aufgelegten Yunus Centikaya (25.) aus. Quasi mit dem Pausenpfiff leistete sich Münchehagens Bolivianer Jose Vincente Heredia Muriel einen groben Schnitzer und der Gastgeber ging mit dem
2:1 durch Kenneth Lange in die Kabine.Gleich nach Wiederanpfiff gab es einen äußerst diskutablen Strafstoß für den Gastgeber Nico Riekers vollstreckte eiskalt zum 3:1. Münchehagen wollte es nun nochmal wissen und versuchte den
schnellen Anschluss zu erzielen,doch gerade in dieser VfL-Drangphase kam Sudweyhe durch Tobias Hall zum 4:1. Danach folgte der totale Einbruch der Münchehäger.Dem eingewechselten Nico Bartels gelang zwar noch ein weiterer Ehrentreffer für die Münchehäger zum zwischenzeitlichen 2:6, doch am Ende musste der VfL beim 2:7 eine
deutliche Packung einstecken,die für die Moral im Abstiegskampf sicherlich nicht förderlich ist. DH

 

VfL Münchehagen: Pöhler –Liebkowsky, Thomaschewski,Gross (27. Reinhold), Wilhelm(75. Bartels), Heredia Muriel,
Wöltge, Sudeck, Schönen, Cetinkaya,Tavan.


Torfolge: 1:0 (17.) Yannik Meier;1:1 (29.) Yunus Cetinkaya; 2:1(45.) Kenneth Lange; 3:1 (48.,Foulelfmeter) Nico Riekers; 4:1
(65.) Tobias Hall; 5:1 (73.) Riekers;6:1 (75.) Julian Heusmann;6:2 (81.) Nico Bartels; 7:2 (84.)Malte Pirngruber.
Auffälligste Münchehäger: – .
Schiedsrichter: Christian Gerdes  (TuS Fortuna Lauenhagen).


Harke vom 6.3.17


Harke vom 27.2.17

Fehlentscheidungen bringen uns um den Erfolg in Twistringen

Unverdient mit 2:3 unterliegt der VfL Münchehagen beim SC Twistringen,insbesondere unter Mithilfe des Schiedsrichter-gespannes.Mit wiederum nur 12 einsatzfähigen Spielern, und ohne den verhinderten Trainer,stand man vor einer schweren Aufgabe.Das vom gesperrten Sebastian Wilhelm gecoachte Team,zeigte von Beginn an eine couragierte Leistung.Man kontrollierte von hinten heraus das Spiel und versuchte dann schnell nach vorne zu Spielen.Dies zahlte sich auch schon früh aus,bereits nach 11.Min schloss Janik Liebkowsky einen schnell vorgetragenen Konter zur Führung ab.Danach spielte der VfL sicherer und geriet erst in der 35.Min.durch den ersten gefährlichen Torschuss der Gastgeber in Gefahr.Als alle schon an die Pause dachte,spielte die Abwehr den Ball nicht konsequent aus den Strafraum und brachten dabei einen Angreifer zu Fall,und kassierten damit einen völlig unnötigen Foulelfmeter.Die diesen ließen sich die Gastgeber in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nicht entgehen,und kamen aus dem nichts zum Ausgleich.Nach dem Wechsel wurde die Partie etwas offener.In der 56.Min.wurde der VfL Keeper Maxi Thamm nach einem Freistoß hart im Torraum attackiert und konnte den Ball nicht unter Kontrolle bringen,aber zum Erstaunen aller,entschied der bis dahin gut leitende Schiri auf Tor,zur 2:1 Führung für die Gastgeber.Danach versuchte der VfL druckvoll zum Ausgleich zu kommen,aber nach einem abgewehrten Torschuss des VfL er Pascal Pöhler,unterlief dem Schirigespann die nächste Fehlentscheidung.Beim Versuch der Twistringer einen schnellen Angriff zu starten landete der Ball klar neben Seitenlinie,aber es wurde nicht auf Einwurf entschieden,und die Heimelf schloss den Angriff zum 3:1 ab. Faruk Barbaross reklamierte diese Fehlentscheidung zu heftig und kassierte erst die Gelbe und dann die Ampelkarte.Aber auch zu 10 versuchte der VfL weiterhin alles und drängte die Gastgeber immer vors eigene Tor,aber mehr als das 2:3 durch Sebastian Gross in der 86.Min. Sprang nicht heraus.So war man am Ende unglücklich ohne Punktgewinn.

Aufstellung: Thamm,Gross,Barbaross,Aydin,Sudeck,Reinholz,Pöhler(69.Kefelioglu),Wöltge,Heredia Muriel,Harmening,Liebkowsky

Tore: 0:1 Liebkowsky (11.),1:1 Wamke (FE 45.), 2:1 Meyer (56.), 3:1 Hainke (66.), 3:2 Gross (86.)

Bericht der Harke am 01.10.2016

Pascal Pöh­ler: Der spie­lende Tor­wart

Der VfL Mün­che­ha­gen um Spie­ler­trai­ner Go­ran­cho Ge­or­giev hatte in die­ser Se­rie schon des Öf­te­ren mit ar­ger Per­so­nal­knapp­heit in der Fuß­ball-Be­zirks­liga zu kämp­fen. Dem VfL-Coach kommt es des­halb sehr ge­le­gen, dass er mit Pas­cal Pöh­ler (Bild) einen spiel­star­ken Kee­per zur Ver­fü­gung hat, den er auch je­der­zeit im Feld ein­wech­seln kann. Zwei­mal war dies schon der Fall. Der Stamm­kee­per schlüpfte ins Feld­spie­ler­tri­kot und agierte auf der rech­ten Mit­tel­feld­sei­te. Ge­or­giev: „Pas­cal ist zwar nicht der Schnells­te, aber er hat in Bücke­burg eine tolle Aus­bil­dung ge­nos­sen und eine gute Tech­ni­k.“ Wenn Pöh­ler ins Feld rückt, schlägt die Stunde der Er­satz­kee­per Ma­xi­mi­lian Thamm oder Tim Bran­des, die beide aber nur sel­ten trai­nie­ren. Ge­or­giev: „Pas­cal ist schon die klare Num­mer eins. Er ist eine Bank im Tor, das hat man auch ge­gen Eil­vese ge­se­hen. Zu­dem kann er das Spiel auch von hin­ten gut auf­bau­en.“hn